Nancy Hünger

Wir sind golden, wir sind aus Blut. Ein Familienalbum

Eine junge Frau steht auf dem Schindanger, im Garten der Großeltern, und durchschreitet noch einmal die Höllenkreise ihrer Kindheit. Sie nimmt am Katzentisch Platz, erinnert sich an den im »Stubenkrieg« gefallenen Cousin, erzählt von verlorenen Vätern, machtlosen Müttern und dem doppelt gebrannten Blut, das alles zusammenhält. Nur hin und wieder erhellt ein Blitz die Szenerie, dann scheint eine andere, phantastische Welt auf. Wann hat dieses Verhängnis begonnen? Und wie lange wird es sich fortschreiben? Wir sind golden, wir sind aus Blut ist alles andere als ein nostalgisches Familienalbum in Sepiabraun – eine abgründige, restlos desillusionierte Erzählung über Kinder, die ewig Kinder bleiben werden.

Info
Nancy Hünger
Wir sind golden, wir sind aus Blut. Ein Familienalbum

ISBN: 978-3-942375-14-6
Gebunden, 80 S.

19,00
EUR
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Autor
Termine

01.07.2017 | 20 Uhr

Neuberg an der Mürz (Steiermark)

07.09. bis 09.09.2017 

VIII. Internationales Lyrikfestival MERIDIAN CZERNOWITZ

03.11.2017 

Weimarer Lyriknacht

09.11.2017

Tektonik / Leipzig

Stimmen zum Buch

Eine Sprache, die fließt wie ein Fluß von der Quelle weg - immer mit dem Versuch, etwas zu fassen, was eigentlich sprachlich nicht zu fassen ist.

Michael Hametner, Buchjournal MDR FIGARO

Nancy Hünger schreibt wie mit Scherben auf Gehwegplatten. Es kratzt, schabt und ist schmerzhaft schön am Ende.

Romy Gehrke, MDR

... tieftraurig, manchmal zornig, zugleich von einer bestechenden Schönheit ...

Maren Jäger, literaturkritik.de

»Wir sind golden, wir sind aus Blut« ist ein schmaler, aber sehr intensiver Band, der mit einer eigenen poetischen Sprache eine Erzählung aus Einzelteilen knüpft, ohne dabei an sentimentaler Epik zu ersticken.

Mario Osterland, fixpoetry

In diesem dichten Text ist nichts zufällig oder gar von geringerer Bedeutung.

Bernd Leukert, faustkultur

Nancy Hünger nähert sich hier – ebenso wie auch schon ihrem Vorgängerwerk »Halt dich fern« – der poetischen Erinnerungsarbeit auf feinfühlige und neuartige Weise.

Anja Kümmel, satt.org

In der breit gefächerten autobiografisch grundierten Erinnerungsprosa der letzten Jahre nimmt Nancy Hüngers Familienalbum zweifellos eine Sonderstellung ein.

Martin Straub, TLZ

zurück zur Übersicht