Dirk Skiba

Das Gedicht & sein Double

Die Lyrik ist das spannendste Feld der Gegenwartsliteratur: Nirgendwo sonst wird mit so hohen Einsätzen gespielt – und nirgendwo sonst fallen Leben und Schreiben so häufig in eins. »Das Gedicht & sein Double« gibt dem Genre ein Gesicht. Oder besser: 100 Gesichter. Seit mehr als fünf Jahren porträtiert der Fotograf Dirk Skiba Dichterinnen und Dichter. Die Lauten und die Flüsterer, die Jungen und die nicht mehr ganz Jungen, die Etablierten und die noch Unbekannten.
So entstand eine Sammlung, die ihresgleichen sucht: vielstimmig, lebendig und widersprüchlich wie die Szene selbst. Und da ein Portrait nie die Wahrheit zeigt, ist jedem Foto ein lyrisches Selbstporträt zur Seite gestellt, welches das Bild kommentiert, ergänzt oder ihm widerspricht – in einer unendlichen Suchbewegung zwischen Eigen- und Fremdwahrnehmung.

 

Mit 100 Schwarz-Weiß-Portraitfotos von Dirk Skiba (Duoton-Druck) und einem Essay von Nancy Hünger

 

Hrsg. von Nancy Hünger und Helge Pfannenschmidt

 

Auslieferung ab 8. Oktober.

 

Beiträger/-innen: Kurt Aebli, Sascha Anderson, Artur Becker, Kerstin Becker, Marcel Beyer, Nico Bleutge, Paulus Böhmer, Mirko Bonné, Nora Bossong, Volker Braun, Yevgeniy Breyger, Sonja vom Brocke, Carolin Callies, Mara-Daria Cojocaru, Franz Josef Czernin, Max Czollek, Lydia Daher, Daniela Danz, Franz Dodel, Dominik Dombrowski, Michael Donhauser, Anne Dorn, Ulrike Draesner, Özlem Özgul Dündar, Sirka Elspaß, Carl-Christian Elze, Elke Erb, Brigitta Falkner, Gerhard Falkner, Michael Fehr, Zsuzsanna Gahse, Mara Genschel, Lisa Goldschmidt, Eugen Gomringer, Nora Gomringer, Dieter M. Gräf, Durs Grünbein, Alexander Gumz, Jürg Halter, Kerstin Hensel, Günter Herburger, Anna Hetzer, Franz Hodjak, Tim Holland, Norbert Hummelt, Ianina Illitcheva, Hendrik Jackson, Orsolya Kalasz, Maren Kames, Anja Kampmann, Adrian Kasnitz, Ulrich Koch, Barbara Köhler, Uwe Kolbe, Thorsten Krämer, Dagmara Kraus, David Krause, Nadja Küchenmeister, Björn Kuhligk, Thomas Kunst, Georg Leß, Kito Lorenc, Christoph Meckel, Klaus Merz, Rainer René Mueller, Jovan Nikolic, Brigitte Oleschinski, José F.A. Oliver, Ronya Othmann, Frieda Paris, Martin Piekar, Kerstin Preiwuß, Karla Reimert, Sophie Reyer, Marcus Roloff, Ulrike Almut Sandig, Rike Scheffler, Robert Schindel, Stefan Schmitzer, Katharina Schultens, Tom Schulz, Lutz Seiler, Volker Sielaff, Werner Söllner, Verena Stauffer, Michael Stavaric, Michelle Steinbeck, Ulf Stolterfoth, Hans Thill, Kinga Toth, Julia Trompeter, Anja Utler, Sibylla Vricic Hausmann, Jan Wagner, Saskia Warzecha, Peter Waterhouse, Christoph Wenzel, Ron Winkler, Janin Wölke, Ulrich Zieger

Info
Dirk Skiba
Das Gedicht & sein Double
Die zeitgenössische Lyrikszene im Portrait

ISBN 978-3-942375-36-8

Hardcover

224 Seiten

34,90
EUR
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Autor
Termine

14.10.2018 | 10 Uhr

Buchmesse FFM: Präsentation des Bandes auf dem Podium der Unabhängigen (Kurt-Wolff-Stiftung)

(mit Dirk Skiba und N.N.)

24.10.2018 | 20 Uhr

Buchpremiere im Ocelot, Berlin

Stimmen zum Buch

»Es ist das ungewöhnlichste Anthologieprojekt in diesem an Lyrikanthologien reichen Herbst. Denn hier treten die Bilder im Wortsinn neben die Texte: Gesicht und Gedicht, der Text und sein Double. Oder wer doubelt hier wen?« 

Daniel Graf, republik.ch

»Ein ehrgeiziger Versuch, der deutschen Lyrikszene ein Gesicht zu geben.«

Nils Kahlefendt, Börsenblatt des deutschen Buchhandels

»Ein sehr gelungenes, inspirierendes Projekt. […] Obwohl ich es gerade einmal 48 Stunden in den Händen halte, weiß ich schon, dass mich dieses Album noch lange begleiten wird.«

Timo Brandt, signaturen

»So persönlich, intim und scheu, wie uns viele dieser Wortgebilde begegnen, hat sich der Fotograf Dirk Skiba ihren Schöpferinnen und Schöpfern genähert. […] Ein stiller Prachtband, […]. Sehr besonders.« 

Welt am Sonntag

»Das Gedicht und sein Double“ ist auf vielen Ebenen ein Glücksfall […], weil es die Energie der deutschsprachigen Lyrikszene auf bisher ungekannte Weise bündelt.«

Annekathrin Walther, monda magazin

»Ein außergewöhnlicher Querschnitt durch die deutsche Lyriklandschaft.«

Marcus Neuert, fixpoetry

»Das Buch ist ein Beispiel für die zauberhafte Wirkung, die aus Leidenschaft entstehen kann.« 

Cornelia Geißler, Berliner Zeitung

»Es ist ein Vexierspiel zwischen Inszenierung und Ich-Erkundung, ein Verhältnissetzen zur Welt, was weder allein im Gedicht noch allein in der Fotografie in dieser Form sichtbar wäre, sondern nur in der Dopplung des Ichs als Bild und Text.«

Ludwig Lohmann, Buchhandlung Ocelot (Berlin)

»Wunderbar: Gedichte lesen und den Schalk, die tiefen Augenringe der Poeten im Schwarz-Weiß-Porträt betrachten.« 

Iris Radisch, Die ZEIT

zurück zur Übersicht