Buchpremiere Dietmar Ebert

Am Freitag, dem 21.9. feiern wir in Jena die Buchpremiere von Dietmar Ebert neuem Essay: einem Charakterporträt des jüdischen Juristen und Sozialpolitikers Eduard Rosenthal. Mehr als sechs Jahre hat Dietmar Ebert in Archiven und handschriftlichen Nachlässen recherchiert, um Briefe und Karten Eduard und Clara Rosenthals einzusehen und auszuwerten. Entstanden ist ein differenziertes Bild dieses weitblickenden jüdischen Juristen und Sozialpolitikers, der 25 Jahre den Lesehallenverein leitete und als erster Vorsitzender des Jenaer Kunstvereins den Grundstein dafür legte, dass Jena als „Kunststadt“ (Volker Wahl) gelten konnte.

Jonas Zipf (Werkleiter JenaKultur) spricht mit Helge Pfannenschmidt (edition AZUR) und Dr. Dietmar Ebert. Zu hören sind ebenfalls Beiträge der derzeitigen Clara-und-Eduard-Rosenthal-Stipendiatin Hannah Zufall sowie dem ehemaligen Clara-und-Eduard-Rosenthal-Stipendiaten André Schinkel (2014). Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung von Oliver Räumelt (Akkordeon).

 

Aufgrund der begrenzten Platzkapazitäten kann der Zutritt nur mit bestätigter Anmeldung (villa.rosenthal@jena.de) erfolgen.